Lichtband W | R von LAMILUX: Die technischen Details

Kopf- und Fusspunkt

Kopfpunkt am Beispiel in Laibung

1 Rahmenprofil4 Äußere Steckdichtung
2 Klemmleiste5 PC-Paneel
3 Innere Steckdichtung6 Diffusionoffenes Tapee

 

Fusspunkt am Beispiel in Laibung

1 Klemmleiste5 Adapter Fußprofil
2 Fußprofil6 Anschlussdichtung
3 Seitenabschluss Fensterbank7 Dampfdichtes Butyltape
4 Fensterbank

Alleinstellungsmerkmale

H-Sprosse

  • Dehnungsfuge bei langen Lichtbändern W/R
  • Stabilisierung der Paneele (zusätzliche Rohre zur Paneelaussteifung an den Flügeln entfallen)
  • Ausführung mit (linke Seite der Darstellung) und ohne (rechte Seite der Darstellung) Sekundärentwässerung möglich

Sekundärdichtung

Die Anschlussdichtung ist ein durchlaufendes EPDM-Profil, welches auf die Aufkantung montiert wird und über einen flexibel perforierten, an der Aufkantung nach unten verlaufenden Schenkel verfügt.

1 Fussprofil mit Klemmleiste4 Klemmleiste optional
2 Adapterprofil optional verwenden5 Dichtstoff (z.B. Dichtflex) unterlegen
3 Anschlussdichtung Fussprofil

Tandem-Serielle Klappen
Lüftung mit Tandem-Seriellen Klappensystemen

bisheriger Stand der Technik

LAMILUX-Lösung: Lüftungsklappen können direkt nebeneinander eingebaut werden.
Mehr Lüftungsfläche bei gleicher Lichtbandfläche.

TANDEM-SERIELLE RWA-KLAPPEN

bisheriger Stand der Technik

LAMILUX eigenes NRWG geprüft nach DIN EN 12101-2: RWGs können direkt nebeneinander eingebaut werden.
Mehr Rauchabzugsfläche bei gleicher Lichtbandfläche.

TIP-Technologie

Optimierte Isothermenverläufe für durchgehende Wärmedämmzonen ohne Schwachstellen bilden
den perfekten Wärmeschutz in allen Zonen der Gesamtkonstruktion – Ausdruck für höchste Energieeffizienz.

Diese wärmebrückenfreie, thermisch getrennte Konstruktion zeichnet LAMILUX mit dem TIP-Label aus.

Die Energieeffizienzeigenschaften sind gemäß DIN EN 10077 T1 und T2 gerechnet und geprüft.